DA­TEN­SCHUTZ­RECHT

ÖF­FENT­LI­CHES RECHT

Das Da­ten­schutz­recht ist der­je­ni­ge Teil des Rechts, der den Um­gang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten Drit­ter für nicht aus­schließ­lich per­sön­li­che oder fa­mi­liä­re Zwe­cke re­gelt. Das Da­ten­schutz­recht be­trifft damit neben der öf­fent­li­chen Ver­wal­tung na­he­zu alle Le­bens­be­rei­che, in denen zu ge­werb­li­chen, aber auch nicht ge­werb­li­chen Zwe­cken durch Un­ter­neh­men, Ver­ei­ne, Ver­bän­de und sogar Ein­zel­per­so­nen per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten Drit­ter er­ho­ben, ver­ar­bei­tet oder ge­nutzt wer­den. Zu einem gro­ßen Teil ist das Da­ten­schutz­recht öf­fent­li­ches Recht, es re­gelt aber zu­neh­mend auch pri­vat­recht­li­che Be­zie­hun­gen zwi­schen Be­trof­fe­nen und pri­va­ten Ver­ant­wort­li­chen. Das all­ge­mei­ne Da­ten­schutz­recht re­gu­liert den zu­läs­si­gen Um­gang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten, indem es grund­sätz­li­che An­for­de­run­gen an ihre Ver­ar­bei­tung stellt. Dar­über hin­aus ge­währt das all­ge­mei­ne Da­ten­schutz­recht den Be­trof­fe­nen An­sprü­che auf Be­nach­rich­ti­gung, Aus­kunft, Be­rich­ti­gung, Lö­schung und Sper­rung von Daten, aber auch auf eine Über­tra­gung von Daten an den Be­trof­fe­nen in einem für ihn nutz­ba­ren For­mat, und es sieht eine be­hörd­li­che Auf­sicht über den Um­gang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten auch durch Pri­va­te vor. Neben dem all­ge­mei­nen Da­ten­schutz­recht be­steht das be­son­de­re Da­ten­schutz­recht, das den Um­gang mit per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten in be­son­de­ren Rechts­zu­sam­men­hän­gen re­gelt. Das be­son­de­re Da­ten­schutz­recht ist daher je­weils Be­stand­teil eines wei­te­ren Rechts­ge­biets und wird von uns auch in den je­wei­li­gen an­de­ren Tä­tig­keits­fel­dern be­rück­sich­tigt.

Im Be­reich des all­ge­mei­nen Da­ten­schutz­rechts wer­den wir vor­ran­gig be­ra­tend tätig. Un­se­re Man­dan­ten sind Un­ter­neh­men und In­sti­tu­tio­nen, die ihre ei­ge­nen Da­ten­schutz­stan­dards nicht nur tech­nisch auf neu­es­tem Stand, son­dern auch rechts­kon­form hal­ten wol­len. Dabei be­ra­ten wir un­se­re Man­dan­ten nicht nur in­tern, son­dern stel­len auch aktiv den Kon­takt und Aus­tausch mit den zu­stän­di­gen Auf­sichts­be­hör­den her, um Kon­flik­te und auf­sicht­li­che Maß­nah­men im Vor­feld zu ver­hin­dern. In ge­eig­ne­ten Fäl­len wer­den wir als sog. ex­ter­ne Da­ten­schutz­be­auf­trag­te be­stellt und neh­men damit eine durch das Da­ten­schutz­recht vor­ge­schrie­be­ne Funk­ti­on in der Or­ga­ni­sa­ti­ons­struk­tur un­se­rer Man­dan­ten wahr.

Dar­über hin­aus wer­den wir im Da­ten­schutz­recht klas­sisch an­walt­lich tätig und ver­tre­ten un­se­re Man­dan­ten au­ßer­ge­richt­lich und ge­richt­lich in auf­sichts­be­hörd­li­chen Strei­tig­kei­ten und in Strei­tig­kei­ten um die Durch­set­zung da­ten­schutz­recht­li­cher An­sprü­che auf Aus­kunft sowie Be­rich­ti­gung, Sper­rung oder Lö­schung von Daten.