VER­EINS- UND VER­BANDS­RECHT

ZI­VIL­RECHT

TÄ­TIG­KEITS­FELD VON: DR. BERND HOEFER

Ver­ei­ne und Ver­bän­de neh­men im öf­fent­li­chen Leben Deutsch­lands tra­di­tio­nell eine her­aus­ra­gen­de Rolle ein. Vor Ort sind Ver­ei­ne ins­be­son­de­re auf den Ge­bie­ten der Kunst und Kul­tur, des Sports, der Bil­dung und Er­zie­hung, der Wis­sen­schaft und For­schung, des Um­welt- und Na­tur­schut­zes oder auf dem wei­ten Feld des So­zia­len tätig, das bei­spiels­wei­se Ju­gend­hil­fe, Be­hin­der­ten­hil­fe, Se­nio­ren­ar­beit, Ka­ta­stro­phen­schutz und Ret­tungs­dienst um­fasst. Viele Ver­ei­ne sind ih­rer­seits Mit­glied in hö­her­stu­fi­gen Ver­bän­den, die die In­ter­es­sen der Mit­glieds­ver­ei­ne auf re­gio­na­ler, Lan­des- oder Bun­des­ebe­ne bün­deln. Zu die­sen In­ter­es­sen­ver­tre­tun­gen ge­hö­ren auch die zahl­rei­chen be­rufs­stän­di­schen Or­ga­ni­sa­tio­nen oder die pri­vat­recht­lich or­ga­ni­sier­ten Ver­ei­ni­gun­gen öf­fent­lich-recht­li­cher Kör­per­schaf­ten wie etwa die kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­de.

Im Ver­eins- und Ver­bands­we­sen be­steht re­gel­mä­ßig recht­li­cher Be­ra­tungs­be­darf. Wir be­ra­ten Ver­ei­ne und Ver­bän­de bei der Aus­ge­stal­tung ihrer Sat­zun­gen und bei Rechts­fra­gen und Rechts­strei­tig­kei­ten über die Rech­te und Pflich­ten der Ver­eins­or­ga­ne oder der Ver­eins­mit­glie­der sowie über Rechts­fol­gen bei Ver­stö­ßen gegen die Rech­te und Pflich­ten. Diese Rech­te und Pflich­ten er­ge­ben sich nicht nur aus Vor­schrif­ten des staat­li­chen Rechts, son­dern in hohem Maße aus Vor­schrif­ten, die die Ver­ei­ne und Ver­bän­de sich selbst ge­ge­ben haben – als Bei­spiel seien Re­ge­lun­gen der Sport­ver­bän­de über die sport­li­chen und wirt­schaft­li­chen Vor­aus­set­zun­gen ge­nannt, unter denen Ver­ei­ne am Li­ga­be­trieb teil­neh­men dür­fen, oder über Sank­tio­nen, falls ein Sport­ler oder ein Ver­ein sport­ver­band­li­chen Nor­men zu­wi­der­han­delt. Wir be­ra­ten ins­be­son­de­re Ver­ei­ne und Ver­bän­de bei der Aus­le­gung und An­wen­dung die­ses ver­bands­au­to­nom ge­setz­ten Rechts im Ein­zel­fall eben­so wie bei der Än­de­rung oder Neu­fas­sung der­ar­ti­ger Re­ge­lun­gen.

Zahl­rei­che Ver­ei­ne und Ver­bän­de ge­nie­ßen den Sta­tus einer ge­mein­nüt­zi­gen Or­ga­ni­sa­ti­on im Sinne des Steu­er­rechts. Zu un­se­rem Be­ra­tungs­spek­trum ge­hö­ren daher auch Fra­gen des Ge­mein­nüt­zig­keits­rechts, sei es bei der Ge­stal­tung der Ver­eins­sat­zung, sei es bei der prak­ti­schen Aus­übung des Ver­eins­le­bens.

Ein wei­te­res Be­ra­tungs­feld er­gibt sich dar­aus, dass Ver­ei­ne und Ver­bän­de mit ju­ris­ti­schen Per­so­nen des öf­fent­li­chen Rechts an der Er­fül­lung von Auf­ga­ben der Da­seins­vor­sor­ge mit­wir­ken. Die Da­seins­vor­sor­ge bil­det zwar eine staat­li­che Kern­auf­ga­be, ins­be­son­de­re der kom­mu­na­len Kör­per­schaf­ten, ist aber nicht in der öf­fent­li­chen Hand mo­no­po­li­siert. Un­se­re Be­ra­tungs­tä­tig­keit er­streckt sich auf die Ge­stal­tung der­ar­ti­ger Ko­ope­ra­tio­nen und auf die Be­wäl­ti­gung von Rechts­fra­gen, die sich in ihrem Zu­sam­men­hang stel­len, auch in ver­ga­be­recht­li­cher, bei­hil­fen­recht­li­cher, haus­halts­recht­li­cher oder ar­beits­recht­li­cher Hin­sicht.