EU-RECHT

ÖF­FENT­LI­CHES RECHT

Das Recht der Eu­ro­päi­schen Union nimmt heute in der öf­fent­lich-recht­li­chen Pra­xis eine große Be­deu­tung ein. In prak­tisch allen Ge­bie­ten ins­be­son­de­re des öf­fent­li­chen Rechts sind uni­ons­recht­li­che Vor­ga­ben zu be­ach­ten.

Schwer­punk­te un­se­rer Tä­tig­kei­ten lie­gen hier im eu­ro­päi­schen Um­welt- und Na­tur­schutz­recht sowie im EU-Bei­hil­fen­recht, wel­ches die Zu­läs­sig­keit der För­de­rung wirt­schaft­li­cher Tä­tig­kei­ten aus staat­li­chen Mit­teln im wei­tes­ten Sinne re­gelt. Dar­über hin­aus waren wir in dem kom­ple­xen Be­reich der Di­rekt­zah­lun­gen für land­wirt­schaft­li­che Flä­chen schon vor di­ver­sen deut­schen Ge­rich­ten und vor dem Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof tätig.

Die Ver­zah­nung der eu­ro­päi­schen und der in­ner­staat­li­chen deut­schen Nor­men führt dabei immer wie­der zu schwie­ri­gen Rechts­pro­ble­men, die qua­li­fi­zier­te Be­ra­tung er­for­dern. Das EU-Recht zieht sich ei­ner­seits als Quer­schnitts­ma­te­rie durch alle, ins­be­son­de­re aber öf­fent­lich-recht­li­che Rechts­be­rei­che, an­ge­fan­gen etwa von eu­ro­päi­schen Richt­li­ni­en zum Bio­top- und Vo­gel­schutz über EU-bei­hil­fen­recht­li­che Pro­ble­me des kom­mu­na­len Wirt­schafts­rechts oder beim Aus­bau schnel­ler In­ter­net-An­bin­dun­gen oder bei Öf­fent­lich-Pri­va­ten Part­ner­schaf­ten bis zu Vor­ga­ben für das Ver­ga­be­recht, hat aber auch ei­gen­stän­di­ge Funk­ti­on etwa bei der An­mel­dung von Bei­hil­fen bei der EU-Kom­mis­si­on. Die Be­ra­tung in die­sen Be­rei­chen er­for­dert ei­ner­seits spe­zi­fi­sche eu­ro­pa­recht­li­che Kennt­nis­se, an­de­rer­seits deren Ver­net­zung mit den be­trof­fe­nen Spe­zi­al­ma­te­ri­en.

Dabei muss häu­fig ins­be­son­de­re auch ge­prüft wer­den, ob in Pro­zes­sen vor deut­schen Ge­rich­ten An­lass dazu be­steht, auf ein Vor­ab­ent­schei­dungs­er­su­chen an den Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof hin­zu­wir­ken, weil durch den je­wei­li­gen Rechts­streit Fra­gen der Aus­le­gung und An­wen­dung des Uni­ons­rech­tes auf­ge­wor­fen wer­den. Mit der­ar­ti­gen Vor­la­ge­ver­fah­ren und an­de­ren Ver­fah­ren vor Uni­ons­ge­rich­ten sind wir immer wie­der be­fasst; dabei haben wir in meh­re­ren Fäl­len auch die Bun­des­re­gie­rung bzw. Bun­des­be­hör­den als Pro­zess­ver­tre­ter vor dem Eu­ro­päi­schen Ge­richts­hof ver­tre­ten.