ÖF­FENT­LI­CHES RECHT

Das Öf­fent­li­che Recht ist, kurz ge­sagt, das Son­der­recht des Staa­tes, das also nicht un­mit­tel­bar zwi­schen den Bür­gern gilt, son­dern im Ver­hält­nis des Staa­tes zu den Bür­gern oder zwi­schen ver­schie­de­nen staat­li­chen Trä­gern.

Auf­grund der er­heb­li­chen Ver­net­zung der ein­zel­nen Rechts­ge­bie­te er­folgt die Be­ra­tung in die­sem Be­reich häu­fig im Team. Ent­spre­chend sind auch die fol­gen­den Hin­wei­se auf Be­ar­bei­ter nicht in dem Sinne zu ver­ste­hen, dass es hier – um im öf­fent­lich-recht­li­chen Jar­gon zu blei­ben – aus­schließ­li­che Zu­stän­dig­kei­ten gäbe.